Samsung Galaxy Book W720 30,44 cm (12 Zoll) Convertible Tablet PC (Intel Core i5 7200U, 8GB RAM, 256GB HDD, Windows 10 Home) silber

By | December 21, 2017
Samsung Galaxy Book W720 30,44 cm (12 Zoll) Convertible Tablet PC (Intel Core i5 7200U, 8GB RAM, 256GB HDD, Windows 10 Home) silber

SAMSUNG W720 Galaxy Book 30,5cm 12 Zoll 256GB Wifi black

  • Prozessor: Intel Core i5-Prozessor der 7. Generation
  • Besonderheiten: Super AMOLED-Display, 2.160 x 1.440 Pixel
  • Akku: 11 Stunden Akkulaufzeit, 5.070 mAh, 39, 04 Wh, Auflösung Videoaufnahme:UHD 4K (3840 x 2160 Pixel) @30fps
  • Abmessungen: 291, 3 mm x 199, 8 mm x 7, 4 mm; USB-Version: 2x USB 3.1 (Typ-C)
  • Lieferumfang: Samsung SM-W720 30, 44 cm (12 Zoll) Notebook, silber

Samsung Galaxy Book W720 30,44 cm (12 Zoll) Convertible Tablet PC (Intel Core i5 7200U, 8GB RAM, 256GB HDD, Windows 10 Home) silber mit Rabatt auf Amazon.de

Preis: EUR 1.349,00

Angebotspreis: EUR 1.315,00

2 thoughts on “Samsung Galaxy Book W720 30,44 cm (12 Zoll) Convertible Tablet PC (Intel Core i5 7200U, 8GB RAM, 256GB HDD, Windows 10 Home) silber

  1. Thomas H.
    1.0 von 5 Sternen
    QM-Probleme bei Samsung?, 16. Dezember 2017
    Von 

    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Hatte mich nach intensiver Recherche für das Samsung Galaxy Book 12 LTE entschieden, da es als eines der sehr wenigen Windows 10 Tablets LTE und GPS an Bord hat.

    Erster Versuch: Das von Amazon sehr schnell gelieferte Gerät konnte leider nicht starten. Im Netz finden sich diverse Tips wie Startprobleme beseitigt werden können, ohne Ergebnis. Samsung Hotline konnte auch nicht helfen. Also mußte das Gerät leider die Rückreise antreten.

    Zweiter Versuch beim Elektronikhändler vor Ort: Habe mich vor Ort überzeugt, dass das Gerät funktionsfähig ist, alles gut. Wieder Zuhause machte dann bei den ersten Gehversuchen im Internet Explorer leider der eingebaute Lüfter sehr nervig auf sich aufmerksam, was beim Aussteller im Geschäft so definitiv nicht der Fall war. Auch dieses Problem ist anscheinend schon länger bekannt, da es im Netz ein Videos dazu gibt. Daher ist jetzt auch das zweite Gerät zurück gegangen.

    Einen dritten Versuch werde ich mit dem Galaxy Book von Samsung nicht mehr unternehmen. Schade eigentlich, da mir das Tablet ansonsten schon gefallen hat.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. Jenny Pollehn
    15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Tablet, Laptop – Beides oder gar keines?, 22. August 2017

    Seit 4 Wochen nutze ich nun das Galaxy Book. Ich habe hohe Anforderungen an meinen Rechner und daher war ich sehr gespannt zu sehen, ob und was genau das Gerät kann.
    Das Galaxy Book darf ich dank Samsung/TheInsiders unter dem Hashtag #insidersgalaxybook testen.
    Dennoch soll ein Test die Wahrheit widerspiegeln. Und das ist mir sehr wichtig. Da ich aktuell auch auf der Suche nach einem solchen Convertible war, passte das Timing doch recht gut. Da ich neben meinem Beruf in Präsenzunterricht studiere, werde daher neben dem Business und Freizeitansprüchen, auch besonders auf die Verwendbarkeit in der Uni eingehen.

    1.: Verpackung und Inhalt
    Wer vllt schon die Handys von Samsung gekauft und/oder ausgepackt hat, erkennt hier parallelen. Zu mindestens seit dem Galaxy S7. Das Galaxy Book kommt ein einer einfachen, schnörkelfreien, schwarzen, fast unauffälligen Verpackung. Deckel ab und das erste, was einen hier anlächelt, ist das Tablet selbst. Schön eingepackt in einer Art “Vliestasche” (Die ist aber wirklich Dünn – ich habe es nicht getestet, aber ich denke nicht, das die Tasche lange durchhalten würde). Darunter befindet sich schon das Tastatur-Cover (übrigens mit beleuchteten Tasten!), noch weiter unten befindet sich das Ladegerät inkl. einem ca. 2 Meter langen USB-C Kabel.
    Im Weiteren befinden sich hier noch der SPen inkl. eins Sets Ersatzspitzen, sowie eine Art “Lasche” in welcher der SPen bei Nicht-Nutzung eingehängt werden kann.
    Diese Lasche ist von der Verarbeitung her das einzige Negative, was ich anführen könnte. Denn: Die Lasche muss nach abziehen der Trägerfolie, an das Cover angeklebt werden. Bisher hält diese überraschend gut bei mir und zeigt keine Ablösungserscheinungen. Aber ich bin dennoch ein wenig vorsichtig – man könnte sagen, ich würde dieser Lösung nicht 100%ig trauen.
    Ansonsten ist das Galaxy Book tadellos verarbeitet. Das Gehäuse aus Aluminium hat keinerlei scharfe Kanten, es gibt keine störenden oder spürbaren Kanten. Gleiches Gilt für das Tastatur-Cover. Angenehmer Tastenhub und ein vergleichsweise großes Touchpad (11cm in der Diagonalen. WOW!)!

    2.: Ersteinrichtung und Features des SPen
    Die erste Einrichtung geht locker von der Hand – Es handelt sich ja hierbei um das altbekannten Windows 10 Pro. Auf den ersten Blick erinnert nichts an Samsung. Schon mal gar nicht wenn man ein Microsoft-Konto einrichtet und das Design synchronisieren lasst. Dann erscheinen nicht einmal die Samsung-eigenen Wallpaper im Hintergrund.
    Aber 1-2 Sachen packt Samsung dann doch noch hinzu: Einige Apps wie z.B. ein Zeichenprogramm (Sketchbook) oder ein Notizprogramm (Samsung Notes) sind vorinstalliert, dazu kommt ein Programm für „spezielle Samsungeinstellungen“. In diesem Programm kann das Verhalten des SPed bzw. die Aktionen für den Button auf dem SPen oder die Farbeinstellungen des AMOLED-Displays eingestellt werden.
    Als Besonderheit gibt Samsung dem Galaxy Book auch noch eine Art Schnellstartfunktion für den SPen mit. Ähnlich wie bei den Note-Geräten von Samsung öffnet sich bei Druck auf den Button den SPen ein seitliches Menü mit den Optionen Notizen zu erstellen oder einzusehen, Bereiche des Bildschirmes als Bild zu kopieren oder direkt auf dem Screenshot zu zeichnen. Ähnliche Funktionen bietet auch das Menü „Windows-Ink“ welches sich auf Wunsch auch mit dem Stift öffnen lässt, aber Samsung bietet hier meiner Meinung nach das bessere Gesamtkonzept, wenn man viel mit Notizen arbeitet.
    Der SPen selbst hat eine ordentliche Größe, durchaus vergleichbar mit einem Kugelschreiber – nur seitlich abgeflachter. Mir liegt der Stift gut in der Hand und ich habe keine Bedenken länger damit zu arbeiten. Dazu erkennt der SPen 4096 Druckstufen, sowie seine absolute Lage zum Display. Der Stift erkennt tatsächlich, in welchem Winkel er zum Display gehalten wird. Bestimmt sehr interessant für Grafiker.

    3.: Leistung und Performance
    Wer plant sich das Galaxy Book in der 12“ Variante zu kaufen, der will damit auch ordentlich und vor allem ohne Verzögerungen arbeiten. Ich habe hier das Gerät mit 256GB SSD und 8GB Ram, sowie LTE Modem. Allen Galaxy Book 12 gemein ist der Prozessor: Ein aktueller, 4k-fähiger Intel Core i5-7200U der siebten Generation zusammen mit der Intel HD Graphics 620 Grafikeinheit.
    Lange Produktbezeichnung, aber zusammengefast: Hier werkelt ein i5 neuster Generation mit einem Takt von 2,50GHz (Im Turbo mit 3,1 GHz) mit 2 Kernen (Bzw. 4 durch Hyperthreading). Und: Das Arbeiten geht entsprechend Flott.
    In der Praxis bedeutet das: Ich konnte das Tablet im Alltag bisher nicht zu Rucklern, Hängern oder Wartezeiten bringen. Word, Excel, Acrobat-Reader und er Browser…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Comments are closed.